Das Simplex-Team-Rennerod heißt Sie herzlich willkommen!

Wie alles begann

Die erste Veranstaltung wurde im März 1988 aus der Taufe gehoben. Veranstaltungsort damals war Betzdorf. "Nachdem wir im Freundeskreis auf Sammlertauschbörsen für Modellspielzeug unser überzähliges Modellbahnzubehör und diverse Modelle zum Kauf angeboten hatten, kamen wir zu der Überlegung, mal eine eigene Veranstaltung zu organisieren." Veranstaltungen mit kulturellem Anspruch, weg von den üblichen Sammlerbörsen, eine Kombination zwischen Ausstellung und Börse, das war von Beginn an die Idee. Die Veranstaltung in Betzdorf wurde auf Anhieb zu einem großen Erfolg, Veranstaltungen in Haiger, Wirges und Altenkirchen folgten.

Namensfindung

Natürlich musste auch ein Name gefunden werden. Durch das breite Ausstellungsspektrum von Modellspielzeug, wie Dampfmaschinen, Modellautos oder Modelleisenbahnen kam nur ein übergeordneter Begriff infrage. Man entschied sich für Simplex, was im Lateinischen einfach bedeutet. Der Name Simplex-Team war geboren. Als Logo diente die Silhouette der Dampflokomotive Baureihe 50, die bis zu den letzten Tagen der Dampflok-Ära noch im Westerwald im Einsatz war.

Vergrößerung der Ausstellung

"Inspiriert durch das große Besucherinteresse, bauten wir neue und größere Anlagen und verbreiterten das gesamte Ausstellungprogramm", stellvertretend hierfür die großen Modellbahnanlagen in den Spurgrößen HO , IIm und I, die große Autorennbahn und die ferngesteuerten Automodelle. "Diese Vergrößerung stellte aber für uns eine ständig neue Herausforderung bezüglich Kosten für den Bau einer Anlage , Unterhaltung, sowie Lagerung und Transport dar."

Simplex-Team organisierte in 25 Jahren über 200 Veranstaltungen

In den vergangenen 25 Jahren kamen etwa 200 Veranstaltungen zustande, wobei der Veranstaltungsradius von Alsfeld über Bad Homburg, Lennestadt bis Wittlich ausgedehnt wurde. Als Schwerpunkt- Ausstellung wurden die Veranstaltungen in Rennerod ausgebaut. Besucher aus einem Umfeld von mehr als 200 Kilometern bei den drei größten Veranstaltungen „ Große Frühjahrschau“, „ Westerwälder Modellspielzeug – Tage“ und die Größte Westerwälder Sammlerbörse“ zählten mit einem Male nicht mehr zu den Ausnahmen. Anbieter scheuten auch Anreisen von mehr als 300 Kilometer nicht, um in den Hohen Westerwald zu kommen. Die Besucher erwarteten ständig neue und anspruchsvolle Ausstellungselemente. Um diesen Wünschen nachzukommen, wurden zunehmend Gastanlagen von befreundeten Modellvereinen mit integriert. Der Begriff „Simplex-Team Rennerod“ wurde zum Inbegriff für Modellspielzeugfreunde.

Teilnahme bei internationalen Ausstellungen

Um andere Vereine kennenlernen und um den Bekanntheitsgrad weiter auszubauen, wurden in den zurückliegenden Jahren Ausstellungsanlagen und Modelle auf internationalen Veranstaltungen wie Dortmund, Karlsruhe; Leipzig und Utrecht in Holland präsentiert. Eigene Räumlichkeiten Seit 2011 steht nun im Industriegebiet Bad Marienberg/ Eichenstruth eine größere Ausstellungshalle mit Clubraum zur Verfügung. Die Veranstaltungen mit ausgewähltem Ausstellungs- Schwerpunkt sollen dort künftig stattfinden; wie bereits mehrmals die Westerwälder Modellspielzeug - Tage oder als Sonderveranstaltung die Wanderausstellung des Mathematikums Gießen.

Reine Sammlerbörse/Ausblick

Die "Größte Westerwälder Sammlerbörse" im November und zum Jahresanfang wird auch künftig in Rennerod belassen. Dabei sieht man die Zukunft durchaus realistisch. "Das Modellbauhobby verliert ständig an Anziehungskraft" Sammler und Bastler sterben allmählich aus, die Veranstaltungen leiden an einer Überalterung der Besucher, Jugendliche sind nur noch im geringen Maße für Modellbau zu begeistern. Ganz besonders schwer trifft es die Sparte Modelleisenbahnen, ganz schwer wird es auch für die reinen Sammlerbörsen, da hier ein riesiges Angebot an gebrauchter Ware angeboten wird, das zunehmend weniger Abnehmer findet. Aber auch durch den Internethandel sind kleinere Veranstaltungen nicht mehr aufrecht zu halten.

Klaus Göbel Detlef Friedrich
Christoph Schmidt Thomas Eggers
Ingo Mies Konstantin Göbel
Wolfgang Bischof Patrick Vogt
Axel Peter Patrick Müller